Skulptur-Projekte Landesmuseum für Spurenbeseitigung eine Woche lang geschlossen

Münster -

Nachwehen der Skulptur-Projekte: Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster schließt aufgrund von Wartungs- und Pflegearbeiten in der ersten Herbstferienwoche.

Der Teppich muss wieder raus: Das Skulptur-Projekt von Nora Schulz wird abgebaut.
Der Teppich muss wieder raus: Das Skulptur-Projekt von Nora Schulz wird abgebaut. Foto: Henning Rogge

Im Rahmen der Skulptur Projekte 2017 hatte die Künstlerin Nora Schultz die Halle mit einem Teppich auslegen lassen, dessen Spuren nun beseitigt werden. Zudem diente das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) während der Großausstellung als zentrale Anlauf- und Informationsstelle für die mehreren hunderttausend Gäste.

Der Erfolg der Ausstellung sowie die ohnehin große Beanspruchung des Museums führen zu notwendigen Wartungs- und Pflegearbeiten, die nun in der Ausstellungspause vom 23. bis 30. Oktober umgesetzt werden.

So werden die Bodenversiegelung im Foyer des Museums erneuert und die Holzböden im Auditorium sowie in Brückenräumen behandelt. Weitere Renovierungsarbeiten werden in den Sammlungsräumen durchgeführt.

Während dieser Woche ist kein Publikumsverkehr möglich, und auch der Durchgang vom Domplatz zur Rothenburg und umgekehrt ist geschlossen. Das Restaurant Lux ist geöffnet und über die Rothenburg zugänglich.

Ab 31. Oktober ist das Museum wie gewohnt von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An beiden Feiertagen (Reformationstag und Allerheiligen) gelten ebenso diese Öffnungszeiten.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5220051?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F