Mordkommission ermittelt Messerattacke: Streit im Park endet fast tödlich

Münster -

(Aktualisiert) Ein Streit unter mutmaßlichen Drogendealern im Park an der Engelenschanze endete am Mittwochnachmittag blutig. Ein 32-jähriger Marokkaner zog laut Polizei plötzlich ein Messer und stach mehrfach auf seinen Kontrahenten, einen 16-jährigen Jugendlichen aus Guinea, ein. 

Von Helmut P. Etzkorn
Mordkommission ermittelt: Messerattacke: Streit im Park endet fast tödlich
Foto: dpa

Nur weil Passanten „beherzt eingriffen“, so Polizeisprecher Andreas Bode , ließ der Angreifer von seinem Opfer ab. Der junge Mann schleppte sich noch auf eine Bank, dort brach er zusammen. Der Schwerverletzte schwebt nach einer Notoperation aktuell nicht mehr in Lebensgefahr, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster, Martin Botzenhardt.

Der 32-Jährige flüchtete und wurde noch auf der Windthorststraße von Polizeibeamten festgenommen. Er wird am heutigen Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Das blutverschmierte Messer fanden Ermittler in der Nähe des Tatorts.

Mordkommission ermittelt

Eine Mordkommission versucht jetzt, die Hintergründe aufzuhellen. „Worum es in dem Streit ging, ist noch völlig unklar“, so Mordkommissionschef Rainer Wilp. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Seit Monaten ist der Park ein Treffpunkt der „jungen Dealerszene“. Erst am Dienstag waren vier mutmaßliche Rauschgifthändler zwischen 17 und 19 Jahren aus Nordafrika an der Windthorststraße und im Park festgenommen worden. Ordnungsdezernent  Wolfgang Heuer sprach vor wenigen Tagen bei einem Ortstermin im Park von einem „problematischen Bereich“. Die Sicherheitsbehörden würden „umgehend eingreifen“, wenn dies erforderlich wäre.

Die Polizei hat seit Wochen ihre Streifenfahrten und Observationen mit Zivilkräften rund um den Park intensiviert.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5168264?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F