Vollsperrung Umgehungsstraße Die Umgehungsstraße B 51 bleibt bis Mitte August dicht

Münster -

Weil im Anschluss an die Suche nach Kampfmitteln im Erdreich unter der Umgehung B 51 die Fahrbahn saniert werden muss, bleibt die Vollsperrung länger bestehen. Erst ab Mitte August soll der Verkehr wieder rollen.

Von Helmut Etzkorn

Die Um­gehungsstraße B 51 bleibt zwischen Wol­becker Straße und Ausbau-Ende Warendorfer Straße länger gesperrt als ursprünglich geplant. Weil insgesamt acht Verdachtspunkte auf Bombenblindgänger untersucht und dabei tiefe ­Löcher gegraben werden müssen, ist nach Abschluss der Kampfmittelsuche eine umfassende Sanierung und Neu­asphaltierung der Fahrbahn notwendig. Und das dauert nach aktuellem Planungsstand des Landesbetriebs Straßenbau nun plötzlich bis zum 15. August. Ursprünglich soll die ­Straße schon am Freitag (4. August) freigegeben werden. Sollten allerdings Bomben entdeckt werden, könnten weitere Verzögerungen möglich sein. Die Baubehörde nutzt die Vollsperrung, um einen Regenwasserkanal unter der Straße zu legen und die Rampen für die neue Brücke über die Warendorfer Straße aufzuschütten. So sollen weitere Sperr­maßnahmen auf der B 51 in den nächsten Monaten vermieden ­werden. Täglich rollen 20 000 Fahrzeuge über die B 51, wegen der Ferien halten sich die Staus auf den Umleitungs­strecken in Grenzen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5053914?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F