Blindgängersuche erfolgreich Brandbombe an der B 51 entschärft

Münster -

Die Kampfmittelsondierung auf und neben der gesperrten Umgehungsstraße (B 51) im Bereich Mauritz hat ein erstes Ergebnis gebracht: Am frühen Mittwochabend entschärfte Feuerwerkerin Tanya Beimel eine 125 Kilogramm schwere Brandbombe, die drei Meter tief im Erdreich lag.

Blindgängersuche erfolgreich : Brandbombe an der B 51 entschärft
Am frühen Mittwochabend entschärfte Feuerwerkerin Tanya Beimel eine 125 Kilogramm schwere Brandbombe. Foto: Helmut Etzkorn

Drei baugleiche Bombenblindgänger ohne Zünder mussten ebenfalls entsorgt werden. Die Fundstelle lag im Dreieck Umgehungsstraße / Dyckburgstraße / Warendorfer Straße. Rund 120 Anwohner aus Häusern entlang der Dyckburgstraße mussten das Gebiet verlassen.

Auch der Bahnverkehr in Richtung Warendorf war zeitweise eingestellt, die Warendorfer Straße musste ebenfalls voll gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit 60 Leuten im Einsatz. Die Entschärfung selbst verlief problemlos und dauerte knapp 20 Minuten.

Noch bis Ende dieser Woche finden auf der Umgehungsstraße (B 51) Sondierungsarbeiten des Kampfmittelräumdienstes statt. Im Bereich der Vollsperrung zwischen Wolbecker und Warendorfer Straße haben sich acht Verdachtspunkte für Weltkriegsbomben ergeben. Finden sich weitere Blindgänger, wird umgehend entschärft. Am 15. August soll die Umgehungsstraße, wenn die Arbeiten störungsfrei laufen, wieder komplett freigegeben werden.  

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5052362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F