Wetter-Bilanz Der Juli war so nass wie selten

Münster -

Der Juli war in Münster so nass wie selten. Knapp 120 Liter Niederschlag fielen im vergangenen Monat pro Quadratmeter – damit wurde das langjährige Soll um 64 Prozent übertroffen.

Von Martin Kalitschke
Im Juli fiel in Münster reichlich Regen.
Im Juli fiel in Münster reichlich Regen. Foto: Oliver Werner

Seit 1990 war es im Juli nur zwei Mal nasser. 1993 fielen knapp 130 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, 2000 genau 142 Liter. Erstaunlich: Selbst im Juli 2014, als der „Jahrhundertregen“ auf die Stadt niederprasselte, registrierten die Meteorologen für das gesamte Stadtgebiet nur einen Durchschnittsniederschlag von 119,1 Litern pro Quadratmeter. Punktuell waren damals allerdings im Norden der Stadt an einem einzigen Tag annähernd 300 Liter zusammengekommen.

Mehr zum Thema

Historische Stürme und Fluten in Münster: Als grausame Unwetter wüteten

Wir waren gewarnt:  Siebenschläfertag - fällt der Sommer ins Wasser?

Annähernd erfüllt wurde im Juli 2017 das Temperatur-Soll. Mit 18,5 Grad lag es sogar um 0,1 Grad über der Durchschnittstemperatur. Seit 2000 war der Juli elf Mal wärmer als im langjährigen Mittel und sieben Mal zu kühl.

Das Wetter im Juli Foto: Wetterkontor

Die Sonne schien im Juli 2017 etwas weniger als sonst – es gab 187,5 Stunden blauen Himmel, ein paar Stunden weniger als in einem normalen Durchschnitts-Juli. Die schönsten Juli-Monate erlebte Münster seit 1990 in den Jahren 1994, 1995, 2006 und 2010. Seitdem müssen die Münsteraner mit durchschnittlichen Juli-Monaten leben.

Mehr zum Thema

Gefährlich, aber auch schön: Prof. Hans-Christian Mertens ist Fachmann für Gewitter

Die Echtzeit-Blitzkarte: lightningmaps.prg

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5050042?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F