Neuer Entwurf vorgelegt
Ludgeristraße: Hostel soll 2018 öffnen

Münster -

Das am Verspoel geplante Hostel soll im März 2018 seine Pforten öffnen. Der Architekt hat in dieser Woche einen überarbeiteten Entwurf für den Umbau des Hauses vorgelegt.

Mittwoch, 25.01.2017, 18:01 Uhr

Der Gestaltungsbeirat hat am Dienstag diesen Entwurf für die Umgestaltung der Immobilie an der Ecke Ludgeristraße/Verspoel begrüßt.
Der Gestaltungsbeirat hat am Dienstag diesen Entwurf für die Umgestaltung der Immobilie an der Ecke Ludgeristraße/Verspoel begrüßt. Foto: Gruppe MDK

Das an der Ecke Verspoel / Ludgeristraße geplante Hostel soll im März 2018 den Betrieb aufnehmen – wenn denn bis dahin der Umbau der Immobilie abgeschlossen ist. Bislang hat er allerdings noch nicht einmal begonnen.

Baugenehmigung bis März?

Ein erster Entwurf des Architekturbüros Gruppe MDK war im November im Gestaltungsbeirat auf Kritik gestoßen. MDK-Architekt Dirk Kaminski stellte daher am Dienstagabend im Beirat einen überarbeiteten Entwurf vor, der auf deutlich positivere Resonanz stieß. Als nächstes wird sich in der kommenden Woche der Planungsausschuss mit dem Projekt beschäftigen. Kaminski hofft, dass bis März die Baugenehmigung erteilt wird, damit die Arbeiten, wie geplant, im April oder Mai starten können.

Mehr zum Thema

Neues Hostel am Verspoel: Wohnen über McDonalds

...

Der neue Entwurf kommt deutlich beschaulicher daher als die erste Version. War das Gebäude zunächst durch ein auffälliges, modernes Dach deutlich aufgewertet und in einen echten Blickfang verwandelt worden, wirkt es nun mit zwei Doppelgauben-Reihen eher kleinstädtisch. Dem Beirat gefiel‘s – nicht zuletzt, weil nun, anders als zuvor, die Altstadtsatzung umgesetzt wird.

Ausdrucksstarkes Dach

„Selbstverständlich hätten wir uns eine mutigere, selbstbewusstere Lösung an dieser Stelle für das Dach gewünscht“, sagt Kaminski. Doch auch der neue Entwurf werde das Dach „eindrucksvoll und ausdrucksstark gliedern“.

Für das Hostel gebe es bereits einen Betreiber. Es wird in den beiden Dachetagen untergebracht und soll über 50 Zimmer mit 150 Betten verfügen. Im Erdgeschoss werde sich auch weiterhin eine Filiale von McDonalds befinden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4584659?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4847811%2F
Bagatellfälle in der Notaufnahme
Viele Patienten suchen die Notfallsprechstunde im Krankenhaus auf, obwohl sie auch gut beim niedergelassenen Arzt hätten behandelt werden können.
Nachrichten-Ticker