Studenten auf der Suche Umzugsstress und Wohnungsnot zum Semesterstart

Münster -

Das neue Wintersemester steht vor der Tür. Für viele Studenten beginnt damit das Leben in einer neuen Stadt. Mit der Zusage der Uni beginnt der Stress: Eine Wohnung muss gefunden werden, der Umzug organisiert und das alles mit der Aufregung vor dem neuen Lebensabschnitt. Leider ist es besonders in den sogenannten Studentenstädten schwierig, eine Bleibe zu finden. 

Von Katharina Röling
Studenten auf der Suche : Umzugsstress und Wohnungsnot zum Semesterstart
Die Suche nach Wohnungen kann für Studenten ziemlich anstrengend sein. Und teuer... Foto: Felix Kästle, dpa

Häufig sind die angebotenen Wohnungen völlig überteuert, zu weit von der Uni entfernt oder in einem Zustand, der eine Grundsanierung verlangt. Viele Studenten stehen zu Beginn des Semesters immer noch ohne Wohnung da.

Das Studierendenwerk Münster stellt für solche Fälle zwanzig Notunterkünfte bereit. Dieses Jahr haben sich 8000 Studenten an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster eingeschrieben. Das sind rund 600 mehr als im Vorjahr. Die Nachfrage nach günstigem Mietraum steigt nicht nur durch die Studenten, sondern auch durch junge Familien und Flüchtlinge. Die Stadt kommt dieser Nachfrage nur ungenügend nach.

Jedes Jahr zum Wintersemester stehen angehende Studenten in Münster ohne Unterkunft da. Der AstA, die Stadt und das Studierendenwerk versuchen durch Aufrufe an Hauseigentümer auf die Wohnungsnot aufmerksam zu machen. Besonders ältere Menschen haben häufig ein Zimmer übrig, welches sie an Studenten vermieten könnten.

Notunterkunft für fünf Euro die Nacht

Das Studierendenwerk bietet in einem Gemeinschaftsraum in der Wohnanlage an der Steinfurter Straße 77 acht durch einen Paravent abgeteilte Unterkünfte an, die jeweils mit einem Bett, Schrank, Rollcontainer, Stuhl und einer Lampe ausgestattet sind. Für fünf Euro pro Nacht können die Studenten dort unterkommen, bis sie eine passende Unterkunft gefunden haben. Bei der Aktion "Deine Couch für Erstis" werden ebenfalls Schlafmöglichkeiten für wenig Geld, teilweise auch gratis, angeboten. Die Aktion wird vom AstA gefördert.

Eine aktuelle Studie des Moses Mendelssohn Instituts untersuchte alle Hochschulstandorte mit mehr als 5000 Studenten. Dabei wurde deutlich, dass die großen Metropolen für Studenten am beliebtesten sind. Sie machen lieber Abstriche bei der Ausstattung der Wohnung als bei der Lage. Laut der Studie hat sich die Situation in Münster sogar entspannt, Studenten finden demnach in Münster wieder leichter Unterkünfte.

Weitere Infos

Das Studierendenwerk Münster bietet Notunterkünfte an

Wohnbörse des AstA

Jugendgästehaus am Aasee

Ist das Wohnungsproblem gelöst, kommt der Umzugsstress. Wer allerdings gut plant, kann entspannter umziehen. Eine Checkliste soll helfen, vor, während und nach dem Umzug nicht in Stress zu geraten. Bei alldem gilt: Planung ist die halbe Miete.

Die Kündigungsfrist umgehen, selbst einen Nachmieter stellen, während des Umzugs parken: Einige Irrtümer können von vornherein verhindert werden.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4336703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847815%2F