Umgehung B 51 Kleingärten weichen für Auffahrt

Münster -

Zehn von 45 Kleingärten in der Anlage Damaschke an der Umgehung B 51 müssen jetzt für den Ausbau und die neue Zufahrt von der Wolbecker Straße auf die Umgehung weichen.

Von Helmut Etzkorn
Umgehung B 51 : Kleingärten weichen für Auffahrt
Auf Ausgleichsflächen (hinten rechts in Höhe der Erdhügel) sollen bis Herbst zehn neue Gärten inklusive Hütten auf Kosten des Landes entstehen. Foto: Helmut Etzkorn

Auf dem Damaschke-Areal stehen Ausgleichsflächen parat, dort sollen bis Herbst zehn neue Gärten inklusive Hütten auf Kosten des Landes entstehen. Drei weitere Gärten sind während der Bauphase nur eingeschränkt nutzbar.

Nach der Rodung beginnt im März die Kampfmittelsondierung, bevor die neue Auffahrtsspur entsteht. 2017 wird die Brücke Wolbecker Straße / Umgehungsstraße erneuert, vorher muss ein Regenwasserkanal unter der B 51 gepresst werden. Sind Zufahrten und Brücke fertig, startet der Landesbetrieb Straßenbau NRW die Verbreiterung. Nach der Fertigstellung soll der Knotenpunkt so aussehen wie die benachbarten an der Hammer Straße und am Albersloher Weg.

Der Ausbau der B 51 ist umstritten. In voraussichtlich zwei bis drei Monaten wird das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig darüber entscheiden, ob der Rechtsstreit über den Ausbau der Umgehungsstraße in Münster neu aufgerollt wird oder nicht.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3806462?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F